FIW München - FIW news

Februar 2020

 
 
 Aktuelles
 

Brandprüfungen nach DIN EN ISO 1182 und DIN EN ISO 1716 auch am FIW München

Prüfung der NichtbrennbarkeitDie Europäische Kommission hat gemeinsam mit Deutschland Einigkeit darüber erzielt, dass der Schutz der Bürgerinnen und Bürger im Hinblick auf Bauwerkssicherheit, Gesundheit und Umwelt oberste Priorität genießt. Daher müssen Bauprodukte vor der Markteinführung hinsichtlich des Brandverhaltens von einem akkreditierten und notifizierten Prüflabor überprüft und klassifiziert werden.

Das FIW München befürwortet diesen Anspruch und bietet nach der erfolgreichen Akkreditierung zur Bestimmung der Neigung eines Bauprodukts zum kontinuierlichen Schwelen nach DIN EN 16733 im Jahr 2018 zwei weitere Brandprüfungen an.
 
Die Prüfung der Nichtbrennbarkeit nach DIN EN ISO 1182 stellt fest, ob ein Bauprodukt keinen oder keinen bedeutenden Beitrag zu einem Brand leisten kann, ohne Berücksichtigung seiner praktischen Anwendung.
Ein repräsentativer Probekörper wird in einen 750 °C heißen Ofen eingebracht, die Dauer von Entflammungen und die Veränderung der Temperatur werden beobachtet und aufgezeichnet. Sind die Grenzwerte hinsichtlich des Masseverlustes, der Dauer der Entflammung und der Temperaturerhöhung eingehalten, gilt die Prüfung als bestanden.
Die so gewonnen Ergebnisse der Nichtbrennbarkeit nach DIN EN ISO 1182 können im Rahmen einer Klassifizierung nach DIN EN 13501-1 verwendet werden und dabei für die Baustoffklassen A1, A2, A1L und A2L Anwendung finden.
 
Brennwert-Bestimmung nach DIN EN ISO 1716Die zweite erfolgreich akkreditierte Brandprüfung im Jahr 2019 ist die Brennwert-Bestimmung nach DIN EN ISO 1716 – dabei wird die potenziell maximale Wärmefreisetzung eines Bauprodukts bei vollständiger Verbrennung ohne Berücksichtigung seiner praktischen Anwendung bestimmt.
Ein Probekörper mit bestimmter Masse wird bei konstantem Volumen in einer Sauerstoffatmosphäre in einem Bomben-Kalorimeter verbrannt. Die dabei bestimmte Verbrennungswärme errechnet sich aus dem Temperaturanstieg unter Berücksichtigung des Wärmeverlusts und der latenten Verdampfungswärme von Wasser.
Auch diese Ergebnisse können bei der Klassifizierung nach DIN EN 13501-1 Verwendung finden. Relevant sind diese bei den Baustoffklassen A1, A2, A1L sowie A2L.

 
 Qualitätsstandards
 

Hersteller von Extruderschaum (XPS) gehen zur Sicherung ihrer hohen Materialqualität eine Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Wärmeschutz e. V. München (FIW) ein

Die in der Fachvereinigung Extruderschaum e.V. zusammengeschlossenen Hersteller des Spezialdämmstoffes XPS unterzeichneten einen Kooperationsvertrag mit dem FIW München. Ziel ist es, das auf Grund europäischer Harmonisierungsbestrebungen entfallene Überwachungszeichen (Ü Zeichen) durch ein freiwilliges Qualitätszeichen zu ersetzen.

Dafür soll gemeinsam mit dem FIW München ein Zertifizierungssystem eingeführt werden, das eine freiwillige und unabhängige Kontrolle des hohen Qualitätsstandards beinhaltet.

Das FIW München sowie akkreditierte Partner, z.B. die MPA NRW in Dortmund, führen nach vom FIW München festgelegten Regeln Werksauditierungen und umfangreiche Produktprüfungen an XPS Dämmstoffen durch.
Bei Bestehen wird die neue eingetragene Zertifizierungsmarke, das Q-Zeichen, vergeben. Dabei wird die Übereinstimmung der Produkte mit den Allgemeinen Bauartgenehmigungen der Hersteller bestätigt und deren Zuverlässigkeit und Eignung für die jeweiligen Anwendungsgebiete festgestellt.

Der Geschäftsführer der Fachvereinigung Norbert Buddendick sagte nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: "Die in unserem Verband vereinigten Mitglieder verpflichten sich seit über 30 Jahren einem sehr hohen Qualitätsstandart des Spezialdämmstoffes XPS. Mit der Einführung des Q-Zeichens soll den Anwendern und Planern auf dem deutschen Markt die Sicherheit zurückgegeben werden, die mit Abschaffung des Ü-Zeichen verlorengegangen war.
Es freut mich sehr, dass wir mit dem FIW München einen unabhängigen Partner gewonnen haben, der eine hohe Kompetenz im Bereich Wärmeschutz aufweist. Mit unserem Spezialdämmstoff XPS sehen wir uns als wichtigen Beitrag zur Absenkung der CO2 Emission im Gebäudesektor. Die Mitglieder des FPX e.V. bündeln ihre Kompetenzen im Verband zur ständigen Verbesserung der Produktqualität, Wiederverwertbarkeit und Ressourceneffizienz."

XPS

Alexander Sinner, Vorsitzender FPX, und Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm, Institutsleiter FIW, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung

 
 Termin
 

FIW Laborschulung 2020

am 04./05.03.2020 für Hersteller von Wärmedämmstoffen aus PU

Die speziell an die Beteiligten der WPK in PU-Dämmstoffwerken (Laborant, QS-Verantwortliche, Normungs-, Zertifizierungsbeauftragte) gerichtete Schulung behandelt die für PU-Dämmstoffe relevanten Prüfverfahren ausführlich. Die Kursteilnehmer werden die Prüfungen in Kleingruppen zusammen mit FIW-Mitarbeitern in den Laborräumen des FIW München durchführen.
Ziel ist, die Qualität der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) zu erhöhen, denn diese ist die Grundvoraussetzung, Wärmedämmstoffe in hoher, gleichbleibender Qualität zu produzieren.

Ein kurzer Einblick in die Zertifizierung von PU-Dämmstoffen, Hinweise zu Werksinspektionen in Herstellwerken und die Möglichkeit, individuelle Beobachtungen bzw. Fragen zu den Prüfungen oder zu speziellen Produkten mit den Schulungsleitern zu diskutieren, runden die zweitägige Veranstaltung ab.

Die Referate/Schulungen erfolgen durch:
- Wolfgang Albrecht (WA), Zertifizierungsstellenleiter im FIW München
- Claus Karrer (CK), Leiter Dämmstoffe im Bauwesen
- Stephan Guess (SG), Prüfstellenleiter im FIW München
- Lukas Berger (LB), Prüfstelle im FIW München

 

Wolfgang Albrecht

Claus Karrer

Ansprechpartner für die PU-Schulung:
Wolfgang Albrecht und Claus Karrer

 

 
 Hintergrund
 

FIW-Prüfberichte mit QR-Code und Preisanpassung

Die meisten Prüfberichte des FIW München werden bereits seit mehreren Jahren mit einem elektronischen Laborinformationssystem erstellt. Zur leichteren internen Verarbeitung setzt das FIW München ab 2020 auf einen QR-Code, der sich im unteren linken Rand jeder ersten Seite eines Prüfberichts befindet. Die unterschriebenen Berichte sind dadurch maschinell eindeutig identifizierbar und werden am FIW München zusätzlich elektronisch abgelegt.

Gestiegene Anforderungen des Gesetzgebers, Preisaufschläge bei Dienstleistern und der Wunsch, die Leistungen des FIW-Personals zu honorieren, machen eine Preisanpassung der FIW-Dienstleistungen notwendig. Zum 01.01.2020 wurden daher die Preise um 3% erhöht.

QR-Code

 
 Terminankündigung
 

FIW-Forschungstag
am 14.05.2020

Derzeit wird noch an den letzten Feinheiten der Tagesordnung geplant. Dennoch möchten wir schon jetzt auf den nächsten FIW-Forschungstag am Donnerstag, 14. Mai 2020 hinweisen. Auch dieses Jahr werden wir ein vielfältiges Programm anbieten: Neben aktuellen Forschungsergebnissen wird die aktuelle Situation von Normung, Zulassung und Zertifizierung beleuchtet. Gehalten werden die Vorträge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des FIW und Partnern des Instituts.

Blocken Sie sich den Termin schon jetzt in ihrem Kalender.

 

 

Impressum:

Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München
Lochhamer Schlag 4, 82166 Gräfelfing
Postfach 15 25, 82157 Gräfelfing
Tel +49 89 85800-0
Fax: +49 89 85800-40
E-Mail: info@fiw-muenchen.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm

 
 Termin
 

GRE-Kongress am 23./24.04.2020

Die Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung (GRE) lädt gemeinsam mit dem Deutschen Energieberater-Netzwerk zum GRE-Kongress 2020 nach Kassel ein. Kooperationspartner sind der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V., der Fachverband Innendämmung e.V. und der Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung der Universität Kassel. Auch wir als FIW München unterstützen die GRE dabei sowohl fachlich als auch administrativ.

Auf dem Kongress informieren Experten aus Wissenschaft und Baupraxis über grundlegende und aktuelle Themen modernen und energieeffizienten Bauens in Zeiten erhöhter Klimaschutzanforderungen. Im Rahmen der Abendveranstaltung findet auch die Verleihung des Gerd-Hauser-Preises statt, der herausragende wissenschaftliche Leistungen im Themenbereich der thermischen/ energetischen Bauphysik würdigt.

GRE-Kongress